Skip to main content

Gebärdensprache lernen in Ingolstadt – Bayern

In den Deutschland gibt es Tausende von Menschen, die Gebärdensprache als Muttersprache verwenden. Die gehörlose Gemeinschaft ist sehr groß in der ganzen Welt. Wegen der Stille, in der die Sprache gesprochen wird, kann sie unbemerkt bleiben. Also, wenn wir durch unser Leben gehen, ohne es zu hören, warum sollten wir es lernen? Weil es überall um uns herum ist. Gebärdensprache ist eine der am einfachsten zu lernenden Sprachen. So viele Zeichen sind alltägliche Gesten. Kinder nehmen die Zeichen schnell auf und sind begierig darauf, sie zu benutzen. Die Tatsache, dass sie einfach ist und das Lernen fördert, macht sie überaus beliebt.

Wer als Kassierer arbeitet, wird irgendwann jemanden treffen, der keine verbale Sprache sprechen kann. Obwohl die meisten, die aus der Gehörlosengemeinschaft stammen, ihre Lippen fließend lesen, ist die Möglichkeit, in ihrer eigenen Sprache zu interagieren, immer willkommen.

Wer jemals in einem fremden Land war, in dem man nur wenig von der Sprache kennt, wie wird versucht, sich dennoch zu verständigen? Durch Gebärdensprache. Wer jemand noch Unbekannten in seiner Muttersprache sprechen hört, kann man oft beobachten, wie es ihn erfreut und seine Augen aufleuchten. Man liebt es, die eigene Muttersprache zu hören. Diejenigen, die Gebärdensprache benutzen, lieben es auch, ihre Sprache vor ihren Augen zu sehen.

Die Gebärdensprache lernen in Ingolstadt ist einfach, denn es gibt hier viele Vereine, Schulen und Hochschulen, die Kurse dazu anbieten.

Gebärdensprache lernen – Unsere 4 Empfehlungen für Sie als angehender Gebärdensprachler

Das Bürgerhaus von Ingolstadt veranstaltet Kurse zum Thema Gebärdensprache lernen in Ingolstadt. Verschiedene Kurse richten sich an Anfänger und Fortgeschrittene. Die Kurse finden immer montags und donnerstags nach 18 Ihr statt.

Die VHS bietet Kurseinheiten von 90 Minuten ab Preisen von 5,85 € an. Je mehr Teilnehmer, desto günstiger wird es.

Die staatlich anerkannte Gebärdensprachdozentin Stephanie Kuppe bieten unter dem Motto „Heiße Hände“ nicht weniger als zehn verschiedene Kurse an. Vom Anfänger zum Fortgeschrittenen, für Kinder und Jugendliche, bis hin zu Kursen „Eltern-Kind“, ist alles dabei.

Zu den professionellen Anbietern gesellen sich auch Vereine, wie der Gehörlosenverein Ingolstadt e.V. (BLWG) in der Permoserstraße 82. Neben Kursen und Workshops treffen sich hier auch Gehörlose, um anderen Tätigkeiten, wie dem Kochen, nachzugehen. Man ist unter Gleichgesinnten. Während der Schulzeit wird zudem ein pädagogisches Wohnangebot angeboten. Daneben gibt es eine allgemeine Tagesbetreuung, sowie eine Frühförderung.

Viel Erfolg bei Gebärdensprache lernen in Ingolstadt!