Skip to main content

Gebärdensprache lernen in München – Bayern

München – das Zentrum Bayerns für Gehörlose

In München steht ein Hofbräuhaus und Freudenhäuser müssen raus! Kennen Sie noch diese Textzeilen. Nun gut, der Text ist zwar schon gut 30 Jahre alt, aber dennoch liegt darin immer noch genug Würze, um einen ganzen Abend zu füllen. Man kann sich durchaus als innovative Kraft betätigen München auf eigene Faust erkunden. Das geht auch gänzlich ohne Volksmusik und Blaskonzert. Selbst die Spider Murphy Gang ist dazu nicht notwendig. Was man aber in München dennoch braucht, das ist ein Stadtführer. Vielleicht wäre auch ein Sprachenführer keine so schlechte Idee. Was sich aber jedenfalls empfiehlt, ist, sich zumindest einige Tage Zeit für einen Urlaub zu nehmen, denn in der Stadt an der Isar gibt es gewaltig viel zu sehen und zu bewundern. Jedenfalls aber ist München eine Stadt, die auch auf unterschiedliche Touristen Rücksicht nimmt. Auch für gehörlose Menschen bietet die Stadt viel Sehenswertes und dank guter Sprachführer ist es daher auch nicht ausgeschlossen, alle Sehenswürdigkeiten in der schönen Stadt zu sehen. Und in München können Sie garantiert die Deutsche Gebärdensprache lernen und mit Gehörlosen in Kontakt treten.

Was ist so interessant an München, dass Sie es kennenlernen wollen?

München bietet wirklich sehr viele tolle Sehenswürdigkeiten. Dazu gehört vor allem das bayerische Bier und mit dem Bier natürlich auch das sehr berühmte Hofbräuhaus. Wer nach München fährt, muss unbedingt ins Hofbräuhaus gehen. Deshalb muss man auch als Gehörloser sogar einen Vorteil genießen können, denn man darf manchmal durchaus nicht alles verstehen. Es kann sogar auch manchmal von Vorteil sein, nicht alles zu verstehen.

Gebärdensprache lernen – Unsere 4 Empfehlungen für Sie als angehender Gebärdensprachler

Die Verständigung mit gehörlosen Menschen

Die Verständigung mit gehörlosen Menschen erfolgt mit der Gebärdensprache. Es handelt sich um eine Sprache der besonderen Art, die Sie ohne weiteres auch lernen können. Wenn Sie zum Beispiel regelmäßig die TV Übertragungen der Debatten im Parlament bzw. im deutschen Bundestag verfolgen, dann wird Ihnen vielleicht auch schon mal die Dame aufgefallen sein, die im rechten Eck unten auf dem TV Gerät die Reden simultan übersetzt. Es handelt sich dabei um die sogenannte Gebärdensprache.

Wie lernen Sie die Gebärdensprache?

Wenn Sie ein Interesse daran haben, die Gebärdensprache zu lernen, dann gibt es dazu auch zahlreiche Möglichkeiten. Es gibt die traditionelle Methode im Unterricht. Diese Methode wird seit jeher verwendet. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die amerikanische Gebärdensprache (ASL) außerhalb der alten Unterrichtsmethode zu lernen. Von kostenlosen Online-Lektionen bis hin zu Videotutorials werden Ihnen eine Welt voller Möglichkeiten geboten. Sie steht allen offen, die sich diese praktische Sprache aneignen möchten. Die visuelle Sprache, die dazu gedacht ist, Tauben oder Schwerhörigen zu helfen, bildet sich aus einer Reihe von Gesten und Handbewegungen, die dem gesprochenen Wort entsprechen. In der Gemeinschaft für Hörgeschädigte ist die Gebärdensprache eine der wichtigsten Formen der Kommunikation. Es besteht aus Handbewegungen, Handformen sowie Gesichtsausdrücken und Lippenmustern. Sie demonstrieren damit ganz genau, was Sie Menschen sagen wollen. Auch Sie können damit sehr schnell umgehen. Sie brauchen es nicht nur dann lernen, wenn Sie selbst davon betroffen sind, sondern können es auch lernen, wenn Sie ganz einfach am Leben dieser Menschen teilhaben wollen. Es handelt sich um eine vielfach angesagt Methode, die nebenbei bemerkt auch noch ziemlich cool aussieht.