Skip to main content

Gebärdensprachkurse in Bayern & Gebärdensprache lernen in Bayern!

In folgenden Städten können Sie in Bayern die Gebärdensprache lernen. Das erlernen der Gebärdensprache ist von Relevanz in Bayern, um die Kommunikation mit Gehörlosen oder Hörgeschädigten sicherzustellen!

Außerdem können Sie mit Gebärdensprache Geld verdienen in Bayern als Gebärdensprachdolmetscher, Kommunikationassistenz & Arbeitsassistenz.

Die Gebärdensprachkurse in Bayern kosten im Schnitt an die 100 € € bis 150 € an der VHS in der jeweiligen Stadt in Bayern, Sie sehen also, es sind keine große Inventionen welche Sie tätigen müssen, allerdings müssen Sie schon aufbauend an drei bis vier Kursen teilnehmen um die Gebärdensprache perfekt zu lernen, wenn Sie mit der Gebärdensprache Geld verdienen möchten oder eben perfekt die Gebärdensprache beherrschen möchten.

Gebärdensprache lernen – Unsere 4 Empfehlungen für Sie als angehender Gebärdensprachler

Sie können die Gebärdensprache auch in Online Gebärdensprachkurse lernen, also gemütlich von Zuhause aus lernen. Das gute bei Gebärdensprache online lernen ist, dass Die dann bundesweit sich bei einer VHS anmelden können um dort am Gebärdensprachkurs online teilnehmen zu können!




Gebärdensprachkurse zum erlernen der Gebärdensprache:

Ihre Firma, Verband, Verein, Behörde, Intuitionen, Gebärdensprachdolmetscher, Kommunikationassistenz & Arbeitsassistenz hier auch eintragen? Für 120 € pro Jahr buchen & Email an support@phpfk.de

  • VHS Garmisch-Partenkirchen – Burgstraße 21, 82467 Garmisch-Partenkirchen

 

Gebärdensprache lernen in Bayern

(c) Bayern

Gebärdensprachkurse in Bayern & Gebärdensprache lernen in Bayern!

Wo kann man in Bayern Gebärdensprache lernen? Man kann in folgenden Städten an der VHS Gebärdensprache lernen:

  • Gebärdensprache lernen in Erlangen
  • Gebärdensprache lernen in Regensburg
  • Gebärdensprache lernen in Kempten
  • Gebärdensprache lernen in Aschaffenburg
  • Gebärdensprache lernen in Neu-Ulm
  • Gebärdensprache lernen in Freising

Gebärdensprache online lernen

Kann man Gebärdensprache online lernen?

Gebärdensprache online lernen ist auaf verschiedenen Plattformen effizient möglich. Immer mehr online Kurse werden angeboten, die auf die Richtlinien des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen abgestimmt sind und somit Zertifikate vergeben können. Die Lektionen werden in einer bestimmten Zeitspanne erlernt und bieten ein Spektrum bis Sprachlevel B1 an.

Was ist Gebärdensprache?

Gebärdensprache ist eine anerkannte, vollwertige Sprache, die durch Mimik, Gestik, Körperhaltung, Mundbild und Geräusche Tauben oder schwerhörigen Menschen die Kommunikation erleichtert und erfolgreich ermöglicht. Es gilt zu beachten, dass die Gebärdensprache, die erst 2002 in Deutschland als vollwertige Sprache anerkannt worden ist, genauso komplex und differenziert ist wie die Lautsprache. Sie verfügt ebenfalls über Grammatikstrukturen, konventionelle Zeichen und Syntax. Abstrakte Inhalte oder Themen können problemlos über diese visuelle Sprache ausgedrückt werden, genauso wie rhetorische Mittel oder Ironie.

Wie lange braucht man um Gebärdensprache zu lernen?

Natürlich sind Faktoren wie eigenes Talent, Fleiß, Zeitplanung und Disziplin zu beachten. Jedoch sollte man, mit Berücksichtigung der Komplexität, zwei bis vier Jahre einkalkulieren. Diese Zeitspanne ist abgestimmt auf ein umfassendes Verständnis, hervorragende Beherrschung der Grammatik und fließende Anwendung. Somit besteht kein großer Unterschied zu dem Lernaufwand von anderen Fremdsprachen, bei denen ähnliche Zeitintervalle vorliegen.
Für ein grobes Verständnis der Gebärdensprache sind bis zu zwei Jahre Unterricht ausreichend, jedoch erst mit Vertiefung und regelmäßiger Anwendung kann ein höheres Sprachniveau erreicht werden.

Wie kann ich Gebärdensprache lernen?

Das Erlernen von Gebärdensprache oder die Ausbildung zum Gebärdensprachdolmetscher ist mittlerweile als Studienfach belegbar, sowohl an Universitäten in Form eines Vollzeitstudiums, als auch an Hochschulen. Die Möglichkeit berufsbegleitend sich weiterzubilden ist ebenfalls möglich, beispielsweise in Kursen oder in Plattformen, die es ermöglichen, Gebärdensprache online zu lernen.
Viele Gebärdensprachdolmetscher sind seit mehreren Jahren in entsprechendem Berufsfeld aktiv und sind auf Nachqualifizierungen angewiesen, weil seit 2006 eine anerkannte Zulassung gefordert wird. Diesen Abschluss kann man durch eine staatliche Prüfung erhalten, in dem man bei entsprechenden Ämtern auf das Leistungsniveau getestet wird. Für dieses Diplom ist entweder eine langjährige Berufserfahrung oder eine entsprechende Ausbildung bzw. ein absolviertes Studium notwendig.

Gebärdensprache online lernen ist eine der beliebtesten Methoden. Die staatlich anerkannten Seiten können genauso auf die staatlichen Prüfungen vorbereiten wie die Studiengänge. Vorteile sind zusätzlich flexiblere Zeiten und kein ortsgebundener Unterricht. Die Sitzungen werden natürlich durch Videogespräche ergänzt. Indem man Gebärdensprache online lernt erzielt man nebenbei auch zahlreiche Nebeneffekte, wie die Integration des Unterrichts in den Alltag.

Warum Gebärdensprache lernen?

2002 ist das Behindertengleichstellungsgesetz in Kraft gesetzt worden. Dieses Gesetz garantiert, dass weder geistlich noch körperlich Behinderte in öffentlichen Räumen ausgegrenzt oder diskriminiert werden. Bei Gehörlosen oder stummen Menschen war diese Diskriminierung noch bis vor 200 Jahren Realität. Man ging davon aus, dass man sich mit ihnen nur durch Lippenablesen verständigen kann und zwang sie, sich in dieser Form der Kommunikation zu äußern. Es wurden ihnen sogar die Hänge gebunden, um eine visuelle Verständigung zu verhindern.
Durch das genannte Gesetz und die immer mehr zunehmende Verpflichtung, Gebärdensprachdolmetscher bei der Polizei, vor Gericht, bei Ämtern und am Arbeitsplatz einzusetzen, wird das Berufsfeld immer gefragter. Außerdem bietet es Möglichkeiten sich mit Gehörlosen zu verständigen, ihnen bei der Kommunikation behilflich zu sein und sie durch den Alltag zu begleiten. Gebärdensprache online lernen ist besonders praktisch für die Nachqualifikationen.

Wie viel kostet ein Gebärdensprachen-Online-Kurs?

Die Kosten, mit denen man rechnen muss, wenn man online Gebärdensprache lernen will, variieren nach Unterrichtsinhalt und Anzahl der Sitzungen. Um die Grundlagen zu lernen, findet man schon Kurse für 25 Euro, die fast 35 Minuten online Unterricht und entsprechende Materialien bieten.
Kurse mit erweiterter Vertiefung, also mit bis zu zehn Unterrichtseinheiten, wenigen Teilnehmenden für optimale Konzentration und entsprechende Klärung von einzelnen Bedürfnissen, sind schon für unter 200 Euro belegbar. Die Unterrichtsmaterialien sind häufig dem Preis mitenthalten.
Des Weiteren unterscheiden viele Online-Plattformen nach der Art des Unterrichts, die je nach Kurs frei wählbar sind. Die Preise lassen sich klassifizieren nach Einzelunterricht, Gruppenarbeiten und beispielsweise überprüfte Hausaufgaben. Jedoch ist meistens mit einem Rahmen von 200 bis 300 Euro zurechnen. Der Preis kann sich bei Wiederholungen oder gewünschten Prüfungen hoch summieren.

Wie kann Gebärdensprache so komplex sein wie Lautsprache?

Die Vielfältigkeit wird hergestellt, in dem den Gesten oder den Körperbewegungen mehrere Bedeutungen zu geteilt werden, die sich anschließend in der Reihenfolge der Satzteile äußern und sich sinnvoll zusammensetzen. Grundsätzlich erfolgt die Verständigung über die Kalibrierung der Hand, der Ort der Bewegung, die Orientierung und die Art und Weise der Positionsänderung. Das Zusammenspiel dieser Komponenten vermittelt Inhalte eines Satzes wie Subjekt, Lokalität, Empfänger, Bewegungsgrad, Schnelligkeit und Adverbien. Die Bewertung des Inhalts erfolgt durch Kopfbewegungen und notwendige grammatikalische Funktionswörter werden durch die Mimik kodiert, beispielsweise bei Wörtern wie “ob” oder “wenn”.

Die Gebärdensprache ist also ein komplexes Gefüge aus mehreren, gleichzeitigen Bewegungen und Kodierungen, die zusammen einen Inhalt bzw. eine Sprache ausmachen.
Zusätzlich muss man von lautsprachbegleitenden, lautsprachunterstützenden Gebärden und gebärdenunterstützender Kommunikation unterscheiden. Lautsprachbegleitende Gebärdensprache bezeichnet die gleichzeitige Verwendung von Lautsprache und Gebärdensprache, in dem man die einzelnen Wörter parallel zu den entsprechenden Körperbewegungen ausspricht. Lautsprachunterstützender Gebärde nennt man die simultane Aussprache von Kernbegriffen in der entsprechenden Gebärdensprache mit Beachtung des regionalen Dialektes. Die gebärdenunterstützende Kommunikation ist ein Unterpunkt der allgemein unterstützenden Kommunikation, die auch inhaltlich andere Bereiche umfasst.

Gibt es nationale Gebärdensprachen?

Man muss beachten, dass die Gebärdensprachen keine Ableitung oder eine Deduktion der Lautsprache sind, die in dem jeweiligen Land gesprochen wird. Man spricht zwar beispielsweise von einer deutschen oder englischen Gebärdensprache, gemeint ist damit jedoch die Gebärdensprache, die im deutschsprachigen oder englischsprachigen Raum verwendet wird.
Somit ist sie nicht international, auch wenn es länderübergreifende Signale und Systeme gibt. Insgesamt werden bis zu 140 Gebärdensprachen gezählt, in denen sich sogar regionale Delikte entwickelt haben. In der Schweiz kann man bis zu 12 Dialekte in der entsprechenden Gebärdensprache zählen.

Jedoch ist die American Sign Language, die hauptsächlich in Nordamerika, in einigen asiatischen, afrikanischen Nationen, in Teilen von Zentral-Amerika und auf fast allen karibischen Inseln genutzt wird, die weltweit verbreitetste Gebärdensprache. Sie ist vergleichbar mit der ersten Fremdsprache Englisch unter den Lautsprachen. Auch das Fingeralphabet ist nicht international. Das Fingeralphabet bezeichnet die visuelle Darstellung von einzelnen Buchstaben, die beim Buchstabieren von Eigennamen, Fremdwörtern oder Begriffen genutzt wird, für die es noch keine spezielle Gebärde gibt.

Video in Gebärdensprache